Fitness Tracker und Fitness Apps


Fitness Tracker sind tragbare, elektronische Geräte, die alle fitness- und gesundheitsrelevanten Daten aufzeichnen. Das ist unter anderem dein Puls, zurückgelegte Strecke, verbrauchte Kalorien oder auch dein Schlaf. Damit dein Fitness Tracker Daten aufzeichnen kann, solltest du ihn möglichst direkt am Körper tragen. Die meisten Geräte arbeiten mit zusätzlichen Apps, von dort hast du besseren Zugriff auf alle Informationen. Auch auf dem Display (wenn vorhanden) kannst du die wichtigsten Punkte sofort abrufen, oder dich sogar kabellos mit deinem PC/Laptop verbinden. Es gibt auch Apps, für die du keinen, zusätzlichen Fitness Tracker brauchst, dazu komme ich aber am Ende des Beitrags.

 

Je nach Gerät kann jeder Fitness Tracker unterschiedliche Dinge messen. Fitness Tracker zählen deine Schritte, ermitteln daraus die zurückgelegte Entfernung und Geschwindigkeit. Sie messen deine Herzfrequenz, deinen Schlaf, errechnen deinen Energieumsatz oder messen deine Körpertemperatur. Die Möglichkeiten sind riesig und für jeden Verwendungszweck ist was dabei. Am besten machst du dir vorher Gedanken darüber, was für dich sinnvoll und wichtig ist.

 

 

Wie misst der Fitness Tracker?

Fitness Tracker sind im Grunde genommen schlauere Schrittzähler. Durch zusätzlich Sensoren sind Sie in der Lage, anhand von Bewegungen zu analysieren was du gerade, wie schnell tust. Die Technik bedient sich hier an Höhenmessern und Beschleunigungssensoren. Aus diesem Grund, ist es für den Fitness Tracker auch ein leichtes, aus der Schritte Anzahl, eine Strecken länge und deine Geschwindigkeit zu errechnen. Mit diesem Datensatz und deiner zusätzlichen Eingabe von, Größe, Alter und Gewicht läßt sich dein Kalorienverbrauch errechnen. Du siehst das die meisten Daten aufeinander aufbauen.

Anhand deiner Bewegungen im Schlaf kann dein Fitness Tracker deine Schlafphasen und die Schlafqualität ermitteln. Es gibt auch zusätzliche Brustgurte um deine Herzfrequenz im Schlaf zu überwachen.

 

 

Wie genau misst der Fitness Tracker?

Eine Studie zu dem Thema haben Forscher der Iowa State Univerity im Fachjournal Medicine& Science in Sports& Exercise veröffentlicht. Das Ergebnis ist leider sehr schlecht ausgefallen. Teilweise gab es Abweichungen bei den verschiedenen Geräten von 60%. Das betraf aber in der Regel nur bestimmte Messwerte und nicht das komplette Ergebnis.

 

 

Warum sind Fitness Tracker dann trotzdem so beliebt?

Sie spornen dich an. Deshalb. Auch wenn du keine 100% korrekte Angabe hast, wirst du motiviert dich zu bewegen. Du versuchst dich zu steigern und dich selbst zu überbieten. Dein eigenes Gerät zeigt dir schließlich doch vergleichbare Ergebnisse.

Ausserdem sind sie ein hübsches Modeaccessoire. Sie werden meistens als Armband oder in Uhrenform angeboten und sind hübsch anzusehen. Durch ihren Sitz am Handgelenk können sie auch deinen Puls messen. Wenn du dich für die Ambandform entscheidest achte auf einen ordentlichen Verschluß. Du solltest alleine keine Probleme beim an- und ausziehen bekommen, es aber auch nicht unterwegs verlieren. Normale Uhrenverschlüße eignen sich daher am besten. Viele Modelle gibt es auch mit Wechselarmbändern. Du solltest darauf achten den Fitness Tracker samt Armband regelmässig zu reinigen, da können Wechselarmbänder praktisch sein.

Es gibt auch die Clip Variante. Den Clip kannst du an deiner Kleidung befestigen und er ist somit fast unsichtbar. Leider bemerkst du es auch nicht schnell wenn du ihn verlierst. Das mit dem Puls messen können die meisten Clips auch nicht, da sie ja an der Kleidung hängen und keinen direkten Körperkontakt haben.

Die leider noch am wenigsten verbreitete Variante nennt sich “Core” , das ist dann nur der “Kern” also die messende Einheit. Für den Core gibt es dann Armbänder oder Anhänger. Das ist die flexibelste Methode.

 

 

Wann trage ich den Fitness Tracker?

Das ist natürlich in erster Linie dir überlassen. Die hübschen Armbänder und Uhren/ Smartwatchs, bieten sich durch ihr hübsche Optik zum täglichen tragen an. Das hat auch den Vorteil, das du deine Messwerte nicht nur bei Anstrengung aufzeichnest sondern, auch in Ruhe. Das liefert dir noch mehr Informationen zu deiner Fitness und Gesundheit.

 

 

Fazit:

Jetzt habe ich dir ausführlich darüber berichtet was ein Fitness Tracker ist und was er so tut, aber auch darüber wie ungenau er sein kann. Also warum solltest du dir dann einen anschaffen? Na ja, ich bin der Meinung das ein einzelnes Gerät, was nur von dir genutzt wird, dir doch vergleichbare Daten liefern wird. Den größten Nutzen ziehst du aus deinem Fitness Tracker wenn du ihn als Motivator siehst. Setze dir regelmäßig neue Ziele und erfreue dich an deinem Erfolg. Erhöhe langsam aber kontinuierlich die zurückgelegte Strecke oder nimm dir vor morgen noch mehr Schritte zu gehen. So eingesetzt kann der Fitness Tracker ein nützliches Tool sein.

Zu guter letzt noch die wichtigsten Hersteller von Fitness Trackern:

 

- Basis- Fitbit
- Jawbone- Garmin
- TomTom- Sony
- Samsung- Mio Global
- Missfit- Withings

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Alternative Fitness App

Wenn du keinen extra Fitness Tracker anschaffen willst, kannst du deine Joggingrunden auch mit deinem Smartphone aufzeichnen. In unserem Fall, gehe ich mal nur von den Lauf Apps aus. Eine App ist ein Programm für dein Smartphone, aber das weißt du ja sicher. Dein Smartphone ist durch GPS in der Lage deinen genauen Standort zu lokalisieren, damit arbeiten die Apps. Dein Smartphone ist auch in der Lage deine Schritte zu zählen und mit Hilfe von GPS die zurückgelegte Strecke zu dokumentieren. Die beliebtesten gratis Apps sind momentan:

Die Bedienung der Apps ist immer ein wenig unterschiedlich. Einige bieten Trainingspläne an, andere Zeichnen nur auf. Alle Apps sind aber kostenlos, probiere einfach aus welche dir am besten gefällt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.