Trinkflasche oder Trinkblase


Wir alle wissen wie wichtig es ist ausreichend Flüssigkeit zu sich zu nehmen, gerade wenn du Sport treibst, solltet du darauf achten deinen Flüssigkeitsverlust wieder auszugleichen. Als grobe Faustregel sag man, wer keinen Sport treibt sollte ca. 1,5l Füßigkeit zu sich nehmen. Wer hingegen viel schwitzt und sich körperlich betätigt braucht eher 2-3l Flüßigkeit am Tag.
Aber wie schafft man es während eines Laufes zu trinken? Dafür haben sich viele Hersteller Lösungen ausgedacht. Von der normalen Trinkflasche bis zur Trinkblase ist da alles dabei.

Die klassische Trinkflasche

Der absolute Klassiker ist die normale Trinkflasche. Jeder kennt sie und mit Sicherheit besitzt auch jeder mindestens eine. Sie ist leicht zu reinigen, einfach zu befüllen und in allen möglichen Größen, Farben und Formen erhältlich. Nur ist es schwierig sie gut zu transportieren während des joggens. Wenn du nicht mit Rucksack loslaufen möchtest brauchst du einen Laufgürtel. Wenn du einen Rucksack benutzt solltest du darauf achten, das er nicht nur mit den Armschlaufen gehalten wird, sondern sich auch Befestigungsmöglichkeiten oberhalb der Brust und an der Taille befinden. So wird ein hüpfen des Rucksacks verhindert und er stört dich nicht zu sehr.

 

Die Trinkblase

Trinkblasen oder auch Wasserblasen sind im Prinzip wie Wasser gefüllte Ballons. Ihr größter Vorteil ist, das man durch einen Schlauch der von der Blase, durch den Rucksack nach vorne führt, trinken kann ohne anzuhalten. Es gibt sie mit verschiedenen Einfüllmöglichkeiten und in verschiedenen Größen, und wenn die Trinkblase leer ist nimmt sie kaum Platz weg. Doch auch hier bist du gezwungen einen Rucksack zu tragen. Solche Blasen werden generell erst bei längeren Strecken sinnvoll. Während eines 30 minütigen Laufs musst du keine 2l trinken. Bei längeren Strecken ist es aber doch besser wenn du etwas Stauraum hast. Wahrscheinlich nimmst du noch dein Handy mit, deinen Schlüssel und gut wäre auch noch ein kleiner Snack, um deine Energiereserven wieder aufzuladen (gut eignen sich dafür Energieriegel).

Achten solltest du beim Kauf von Trinkblasen vor allem auf das Material, es wäre unangenehm wenn dein Wasser nach Plastik schmeckt. Sie sollte auch höheren Belastungen stand halten können. Zudem ist die Einfüllöffnung wichtig. Sie sollte groß genug sein um die Blase bequem befüllen zu können. Auch damit ihr sie später gut säubern könnt ist eine größere Öffnung von Vorteil.

 

Trinkgürtel

Trinkgürtel sind verdammt praktisch. Du legst sie dir einfach um die Hüfte, verstaust deine Trinkflasche am Gürtel und schon kannst du los legen. Naja fast. Es gibt unterschiedliche Halterungen und Taschen am Gürtel. Am besten bewährt hat es sich einen Trinkgurt mit mehreren Haltemöglichkeiten für Trinkflaschen zu benutzen. So kannst du das Gewicht der Trinkflaschen besser ausbalancieren und belastest dich nicht ungleichmässig. Neben den Flaschenhalterungen hast du hier auch kleine Taschen für deinen Schlüssel und dein Handy oder deinen MP3 Player. Anfangs braucht man zwar einen Moment bis man sich daran gewöhnt hat etwas um die Hüfte zu tragen, aber das geht recht fix.

 

Handgelenktrinkflaschen

Noch nicht ganz so bekannt, sind Trinkflaschen fürs Handgelenk. Obwohl du in diesen Flaschen nicht so viel mitnehmen kannst, solltest du diese Variante bei kürzeren Strecken nutzen. Kleiner erfreulicher Nebeneffekt ist, das zusätzliche Gewicht an den Armen. Andere kaufen sich dafür extra Manschetten. Negativ ist zum einen das geringe Volumen und das es keine extra Taschen für andere Sachen gibt. Ich denke diese Art des Flaschentransports ist sehr ungewohnt. Könnte aber eventuell etwas für dich sein. Probieren geht da über studieren, und bei den recht niedrigen Preisen kann man einen Versuch wagen.

 

Wenn du nur eine kurze Strecke läufst, reicht es wenn du vor dem Sport genug getrunken hast. Mach aber nicht den Fehler kurz vor dem laufen zuviel auf einmal zu trinken. Mit glucksenden Bauch läuft es sich nicht so gut. Trinke lieber immer nur ein wenig aber dafür öfter. Wenn du dann nach dem laufen die verlorene Flüssigkeit wieder ausgleichst bist du auf der sicheren Seite. Wenn du aber länger als eine Stunde unterwegs bist, wäre es ratsam zwischen durch den Wasserspeicher wieder aufzufüllen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.